Veranstaltungen

  • Zum After-Work-Termin in Ladenburg (in den ersten Jahren in Mannheim und in Heddesheim) finden sich immer wieder ca. 15 bis 25 Unternehmer/innen, Führungskräfte und Freiberufler aus der Region Rhein-Neckar (und darüber hinaus) zu einer informativen und lockeren Veranstaltung mit wechselnden Vortrags- und Diskussions-Themen ein.

Seit dem Start der Veranstaltungs-Reihe konnten wir inzwischen bei 44 Veranstaltungen mit über 65 Gast-Vorträgen mehr als 750 Besucher begrüßen.

Termine 2017:    16.02.17   –   06.04.17   –   22.06.17   –   21.09.17   –   30.11.17

Terminvorschau 2018:    22.02.18   –   26.04.18   –   07.06.18   –   20.09.18   –   29.11.18

Angeregte Diskussionen mit Gästen und Referenten, entspanntes Netzwerken der Teilnehmer, der direkte Erfahrungsaustausch und – wenn gewünscht – ein gemütlicher Ausklang im privaten Kreis bei einem Glas Wein sind bereits seit 2010 die bewährten Bestandteile dieser erfolgreichen Veranstaltungsreihe.


… die weiteren Themen für die Veranstaltungen 2017 und 2018 sind in Planung …

Donnerstag, 21. September 2017, 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

  • „Warum Sie Ihren Gesellschaftsvertrag mal zur Wartung schicken sollten…“
    Sie haben vor mehr als 10 Jahren Ihren Betrieb gegründet und so alt ist auch Ihr Gesellschaftsvertrag? Dann sollten Sie sich überlegen, ob die damals getroffenen Regelungen heute noch zu Ihnen passen. Vor allem, wenn Sie zu mehreren in der Gesellschaft tätig sind, stellen Sie sich inzwischen vielleicht ganz andere Fragen als bei der Gründung, wie z.B.:

    • Wir möchten zu unserer Entlastung einen Fremdgeschäftsführer einstellen, an welche Spielregeln muss er sich halten?
    • Gibt es in unserer Satzung sinnvolle Regelungen für den Fall, dass meinem Geschäftspartner oder mir etwas passiert?
    • Ich möchte in 5 Jahren aus dem Betrieb aussteigen, wie geht das?
    • Wir haben ein Betriebsgrundstück, das uns / unseren Ehepartnern gehört, aber keinen schriftlichen Gesellschaftsvertrag dazu. Ist das schlimm?

    Cornelia Hübner, Fachanwältin für Handels- und Gesellschaftsrecht, zertifizierte Unternehmensnachfolgeberaterin (zentUma e.V.), Karlsruhe

  • Der Schlüssel zur Erhaltung des Lebensstandards: Die eigene Liquidität!
    Soziale Absicherung bedeutet für Selbständige, dass sie und ihre Familie einen der Selbständigkeit entsprechenden, angemessenen Lebensstandard aufbauen und bis ins hohe Alter halten können – auch generationenübergreifend.
    Dies geht aber nur mit den entsprechenden finanziellen Mitteln. Schlüssel hierzu ist das Wissen über die Zusammenhänge im Bereich der Geldströme und zu den systemischen Gestaltungsmöglichkeiten.
    Und natürlich auch was man beachten muss, um sich vor Verlusten zu schützen. Denn Geld für die Altersabsicherung zu verlieren trifft Selbständige besonders hart.
    Joachim Groß, UWS unternehmenswertsteigerung Marketing & Strategie Consulting für KMU,Vorstand „Netzwerk Eigenkapitalhilfe e.V.“, Speyer

 

  • Know-how to go – kompakte Informationen für den unternehmerischen Alltag …
    … aus dem reichhaltigen Informations-Fundus des Instituts für Wissens-Management der
    Akademie Rhein-Neckar

Donnerstag, 22. Juni 2017, 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

  • Digitalsierung – brauche ich das wirklich? / hilfreiche Tipps aus der Medienpsychologie
  • Betriebsbedingte Kündigung – wie geht das? / wem und wie kann ich gerichtsfest kündigen
  • Know-how to go“: Zeit – Kosten – Qualität => Das magische Dreieck

Donnerstag, 06. April 2017, 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

  • Digitalsierung im Mittelstand / bei KMUs – Chancen und Möglichkeiten
  • Unternehmensführung 4.0 – Unternehmen steuern mit Kennzahlen
  • „Know-how to go“ – Niedrigzinsen, Wahrheit oder Dichtung?

Donnerstag, 16. Februar 2017, 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

  • Vorsorgevollmacht, privat und geschäftlich … Patientenverfügung
  • NWRN Jahresthemen 2017
  • „Know-how to go“ – Steigende Lenbenserwartung und Altersversorgung

Donnerstag, 17. November 2016, 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

  • Content Marketing – Social Media, v.a. Google-Module
  • Arbeitsrecht – Vermeidung typischer Fehler

Donnerstag, 22. September 2016, 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

  • Lust auf Zukunft für spätere Seniorchefs
  • Content Marketing für kleine und mittlere Unternehmen
  • „Know-how to go“ – Zweckerklärung

Donnerstag, 23. Juni 2016, 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

  • Steuern einmal anders betrachtet
  • Von „komischen Käuzen & schrägen Vögeln“
  • „Know-how to go“ – Finanzplanung für Unternehmer/innen

Donnerstag, 21. April 2016, 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

  • Erfolgreiche Personalarbeit: Der Gewinn liegt im „richtigen Personaleinkauf“
  • Chancen und Risiken in der betrieblichen Vorsorge

Donnerstag, 25. Februar 2016, 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

  • Führen mit Führungsstilen – Chancen, Risiken und Gefahren
  • Ihre Themenwünsche 2016

Donnerstag, 19. November 2015, 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

  • Vermögensnachfolge und die Europäische Erbrechtsverordnung 2015
  • Kunden binden und Mehrwerte schaffen … durch Smartphone-App-Lösungen für Firmen und Vereine
  • „Verkäufer/Vertreter/Vermittler/Berater“ – Sie sollten schon wissen, wem Sie Ihr Geld anvertrauen

Donnerstag, 17. September 2015, 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

  • Unternehmer-Notfall-Koffer „light“ – der pragmatische Ansatz für etwas mehr Sicherheit
  • Finanzplanung nur für Vermögende? – methodische Hinweise (fast) für alle
  • Beweggründe für den (sinnvollen) Einsatz von externen Dienstleistern – Ergebnisse und Erkenntnisse der Teilnehmer-Runde

Donnerstag, 06. Juni 2015, 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

  • Management 4.1 – wie verändert die digitale Welt die mittelständische Unternehmenskultur
  • ein Unternehmer berichtet – aus der Praxis für die Praxis
  • Niedrigzinsen und Geldanlagen: viel diskutiert, häufig umstritten, selten hilfreich – Hinweise und Orientierungshilfen

Donnerstag, 23. April 2015, 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

  • MiLoG – Das Mindeslohn-Gesetz in der täglichen Praxis …
  • Wie finde ich den passenden Investor für mein Unternehmen …
  • Was Ihre Kennzahlen erzählen …

Donnerstag, 19. Februar 2015, 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

  • Wie gestalte ich Veränderungen im Unternehmen erfolgreich …
  • Wie erzeuge ich ein wirklich erfolgreiches „Whitepaper“ …
  • Jahresthemen 2015

 

 

Scroll Up